Ingwertee


Ingwer-Tee für unsere Tauben

 

Zutaten

  • 1 frische Knolle Ingwer
  • 1 Flasche Brottrunk von Kanne
  • Traubenzucker (ohne Vitaminzusätze)
  • Wasser
Zubereitung eines Ingwer-Tees für Tauben

 

Zubereitung (1 Liter Ingwersud)

Zur Herstellung von einem Liter Ingwersud werden 5 Zentimeter einer frischen Ingwerknolle in dünne Scheiben (ca. 2-5 Millimeter) geschnitten. Parallel  wird 1 Liter Wasser erhitzt und zum Kochen gebracht. Dann wird die Energiezufuhr unterbunden. Sobald das Wasser nicht mehr kocht, werden die Ingwer Scheiben in das heiße Wasser gegeben. Der Topf wird mit einem Deckel geschlossen. Je nach Schärfe der Ingwerwurzel lässt man diesen Tee zwischen 10 und 15 Minuten ziehen. Wichtig: Das Kondenswasser unter dem Deckel unbedingt in das Wasser zurückfließen lassen. Es enthält ätherische Öle des Ingwer und ist daher besonders wertvoll. Nach den 10 bis 15 Minuten werden die Ingwerscheiben aus dem Wasser entfernt und entsorgt.

Das Wasser ist zu diesem Zeitpunkt in der Regel noch sehr heiß und kann zum weiteren Abkühlen ins Freie gestellt werden. Aber bitte den Deckel auf dem Topf belassen, damit die ätherischen Öle weiterhin aufgefangen werden. In der Regel ist der Tee nach 2 bis 3 Stunden ausreichend abgekühlt.

Dem Ingwertee werden im abgekühlten Zustand noch 25 Milliliter Brottrunk und 1 gehäufter Esslöffel Traubenzucker zugesetzt. Bitte den Tee danach gut umrühren.

 

Erkrankte Tauben

Der Ingwertee wird von uns beispielsweise im Rahmen der Behandlung des Jungtaubenkrankheits-Komplexes verabreicht. Ziel ist unter anderem das Abtöten von Trichomonaden und die Verbesserung der Darmflora durch Zuführung von Probiotika. Der Traubenzucker stellt zum einen eine Ernährung für die Milchsäurebakterien dar. Gleichzeitig wird der geschwächte Organismus der Taube durch den Traubenzucker gestärkt. Ein Liter Ingwertee reicht in der Regel für 20 Tauben/Tag. Die täglich frische Herstellung von Ingwertee ist wichtig.

 

Gesunderhaltung von Tauben

Wir geben diesen Ingwer-Tee unseren Tauben 1 Woche vor einer Impfung; beispielsweise Mitte September vor der jährlichen Paramyxovirose-Impfung. Dann erhalten unsere Tiere diesen Tee auf fünf aufeinanderfolgenden Tagen. Danach erhalten sie noch zwei Tage klares Wasser vor der Impfung. Auch zur Zuchtvorbereitung setzen wir den Ingwer-Tee ein. Die Dauer machen wir vom Allgemeinbefinden unserer Tauben abhängig.

Im Rahmen der ersten Taubenausstellung einer Saison erhalten unsere Tauben den Ingwer-Tee vier Tage vor und 4 Tage nach der Ausstellung. Im Übrigen geben wir unseren Tauben den Ingwer-Tee ganzjährig an zwei aufeinanderfolgenden Tagen je Woche. Dabei achten wir darauf, dass unsere Tiere an den Tagen vor und nach der Teegabe klares Trinkwasser zu sich nehmen können.

 

Ergänzende Hinweise

Ingwer wird unter anderem eine entzündungshemmende Wirkung nachgesagt und wirkt sich positiv auf den gesamten Magen-/Darmtrakt aus. Kanne Brottrunk ist ein milchsäurehaltiges, alkoholfreies Getränk aus Bio-Weizen, Bio-Roggen, Bio-Hafer, Natursauerteig und Speisesalz. Der hohe Anteil wertvoller bioaktiver Fermente sowie lebender Milchsäurebakterien (Brotsäurebakterien) macht ihn so wertvoll. Er enthält viele koloniebildende Brotsäurebakterien. Dazu enthält der Brottrunk viele wertvolle Vitamine, Mineralstoffe und essentielle Aminosäuren. Durch die Zugabe von Brottrunk wird der ph Wert des Ingwer-Tees gesenkt. Dadurch wird beispielsweise den Trichomonaden die Vermehrung erschwert. Mit der Zugabe von Traubenzucker verfolgen wir zwei Ziele. Zum einen dient er den Brotsäurebakterien als Nahrungsmittel mit dem Ziel der schnelleren Vermehrung, aber auch soll der Traubenzucker der erkrankten Taube verloren gegangene Energie liefern.

Wir verwenden absichtlich Traubenzucker ohne Vitaminzusatz. Gerade bei der Unterstützung einer erkrankten Taube sehen wir es als wichtig an, Nieren und Leber nicht zusätzlich zu belasten.

Im Rahmen der Behandlung von Tauben im Zusammenhang mit dem Jungtaubenkrankheits-Komplex möchten wir auch an dieser Stelle darauf hinweisen, dass wir im Rahmen der weiteren Unterstützung unserer Tiere nach dem Ingwer-Tee den Gersten-Sud über mehrere Tage verabreichen. Bei dieser komplexen und teilweise lebensbedrohenden Erkrankung halten wir auch eine bestimmte Art der Fütterung für wichtig. Bitte informieren Sie sich bei Bedarf ebenfalls hier auf kleintierzucht-muensterland.de.

 

Tierärzliche Beratung und Behandlung

Insbesondere, wenn Sie sich der Taubenhaltung und -zucht neu zu wenden, empfehlen wir Ihnen die Konsultation eines Fachtierarztes. Sollte die Gabe von Medikamenten, insbesondere von Antibiotika erforderlich sein, lassen Sie sich unbedingt von Ihrem Tierarzt über den Wiederaufbau der Darmflora Ihrer Tauben informieren. Die Notwendigkeit dieses Wiederaufbaus wird manchmal unterschätzt und ist häufig Ursache für eine erneute Erkrankung.

Unser herzlicher Dank für die fachliche und freundliche Beratung gilt unserem Taubenfreund Karl-Heinz Kreis aus Wörrstadt.

 

Quellen:

Ingwer

https://www.kanne-brottrunk.de